zurück

Systeme auf der Basis von selbstregulierenden Heizkabeln

Systeme auf der Basis von selbstregelnden Heizkabeln in Industriequalität, die zur Temperaturerhaltung oder zum Frostschutz von Rohrleitungen und Behältern sowie zur Enteisung auf Industriegeländen im Freien in nicht explosionsgefährdeten und ex-gefährdeten Bereichen eingesetzt werden können. Die Leistungsabgabe passt sich automatisch in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur an.

Vorteil
  • Automatische Anpassung der Heizleistung basierend auf der Oberflächentemperatur
  • In explosionsgefährdeten Bereichen einsetzbar
  • Einfach zu installieren
  • Vor Ort auf die erforderliche Länge kürzbar
  • Keine komplizierten Konstruktionsberechnungen erforderlich
  • Wird bei Überlappung nicht überhitzen
  • Polyolefin oder Fluorpolymer-Außenmantel
  • Vollständiges Zubehör erhältlich
  • UV- und chemikalienbeständig
Unsere Projekte

Rohöl-Verladeterminal Taman

Wladimir Filanowskij Offshore-Feld

Ust-Luga-Komplex

LUKOILs Wolgograder Raffinerie

LNG-Terminal Vysotsk

Chemische Anlage Shchekinoazot

15 000 m langes Heizsystem auf Basis des Skin-Effekts

Luzhniki-Palast des Sports

Funktionsprinzip
  1. Vernickelte Kupferleiter
  2. Halbleitende selbstregulierende Matrix
  3. Matrix-Isolierung
  4. Verzinntes Kupfergeflecht
  5. Polyolefin oder Fluorpolymer-Außenmantel

Das Funktionsprinzip eines selbstregulierenden Heizkabels beruht auf der Wärmeabgabe in einer Matrix aus einer speziellen elektrisch leitfähigen Verbindung. Das Matrixmaterial ist mit Verbundmaterial gefüllt und hat einen positiven Temperaturkoeffizienten des Widerstandes. Dadurch wird der Effekt der Selbstregulierung erreicht: Mit steigender Temperatur steigt der Widerstand, und mit zunehmendem Widerstand nimmt die freigesetzte Wärmeleistung ab. Das Produkt steht in ständiger thermischer Wechselwirkung mit der Umgebung, wodurch sich seine elektrischen Eigenschaften ändern, was den Stromverbrauch reduziert. Abschnitte, die auf selbstregulierenden Heizkabeln basieren, können jede beliebige Länge haben: vom Minimum (~ 0,2 m) bis zum Maximum (~ 200 m), ohne ihre technischen Eigenschaften zu beeinträchtigen. Die Installation von selbstregulierenden Heizkabeln ist schnell und einfach und erfordert keine besonderen Fähigkeiten oder Werkzeuge. Die technischen Eigenschaften der selbstregulierenden Kabel bilden die Grundlage für die Sicherheit und Zuverlässigkeit des Systems: die Kabel überhitzen oder brennen nicht durch, selbst wenn sie sich kreuzen.

Genehmigungen
CE
Ex
DVE
IEC
IECEx
IGC
Technische Daten
Nennspannung 230 VAC
Maximale Dauerbetriebstemperatur (Begleitheizung eingeschaltet) Bis zu +250 °С
Maximale Dauerbelichtungstemperatur (Begleitheizung ausgeschaltet) Bis zu +250 °С
Umgebungstemperaturbereich -60...+55 °С
Mindesteinbautemperatur:
Polyolefin Außenmantel Fluorpolymer-Außenmantel
-30 °С
-60 °С
Minimaler Biegeradius 25 mm
Sie können mit uns Kontakt aufnehmen, indem Sie das untenstehende Formular ausfüllen: